Das zweite gemeinsame Treffen

Nachdem der zweite Schritt der Submediation durchgeführt wurde, wird ein zweites gemeinsames Treffen anberaumt. Es ist erstaunlich, wie sich bei diesem zweiten Treffen die Stimmung und die Bereitschaft für eine Lösung verändert haben.

Innerhalb dieses zweiten gemeinsamen Treffens unter Leitung des Submediators werden zum ersten Mal die Knackpunkte, die zur Konfliktsituation geführt haben, besprochen. Es geht bei diesem zweiten gemeinsamen Treffen noch nicht um das Aushandeln einer gemeinsamen Lösung, sondern erst einmal nur darum, die jeweilige Position zu verstehen und anzunehmen, sowie emotionsfrei (ohne Abwehrreaktion durch das Unterbewusste) zuzulassen.

Der Submediator formuliert die einzelnen Streitpunkte in eine „allseits verständliche“ Sprache um, damit alle Beteiligten von den gleichen Überlegungen ausgehen bzw. tatsächlich wissen, was die eigentlichen Streitpunkte sind, ohne etwas hineinzuinterpretieren.