Die persönliche Reise ins Unterbewusste

Nachdem alle Beteiligten zugestimmt haben, den Weg der Submediation weiter zu gehen, folgen die zweiten Einzelgespräche mit jedem der Beteiligten separat. Auch hierfür gilt absolute Vertraulichkeit. Nichts, aber auch wirklich absolut nichts, soll und darf von diesen sehr persönlichen Gesprächen nach außen dringen.

Dieses zweite Gespräch, in welchem sehr persönliche „Reisen ins Unterbewusste“ angetreten werden, dauert in der Regel zwei Tage. Es kann je nach Beteiligtem auch länger dauern.

Bei z.B. fünf Beteiligten wurden also nach Abschluss der Zweitgespräche bereits volle 25 Tage investiert, also fünf volle Wochen.

Diese persönlichen Zweitgespräche mit den „Reisen ins Unterbewusste“ sind zeitweise emotional sehr aufwühlend. Es kommen (fast) immer Dinge ans Tageslicht, die man in dieser Form nicht erwartet hat und die für den jeweils Betroffenen im ersten Moment schmerzhaft wirken.

Das Gute ist jedoch, dass innerhalb dieser Zweitgespräche sehr viel verständlich und nachvollziehbar wird, d.h. die eigenen (oftmals selbst als irrational erkannten) Verhaltensweisen werden erklärbar und plausibel und können auf Grund des Bekanntseins und einer Neubewertung der Ursachen als nicht mehr relevant „ad acta“ gelegt werden.